Sie befinden sich hier

Heft 214, August 2005 voriges Heft nächstes Heft

Kalenderblatt

Vor 150 Jahren wurde John Frederick Keeble (27.8.1855–19.2.1939) geboren. Keeble war vielseitig aktiv und trat als Spieler, Komponist, Löser und Autor hervor; er betreute unter anderem die Schachspalte im Norwich Mercury. Diese Zeitung führte in den Jahren 1908–1910 ein Selbstmatttumier durch, dessen Ausschreibung A.C. White in sein 1907 erschienenes "Christmas"-Buch Les Mille et un Mats Inverses aufnahm, wodurch ihm große internationale Aufmerksamkeit zuteil wurde, so dass es mit über 200 Einsendungen zummindest für damalige Zeiten zum mit Abstand größtem Selbstmatt-Turnier wurde. Eine Auswahl der eingesandten Aufgaben hat Keeble in einem Büchlein mit dem Titel The Caduceus zusammengestellt. Das Turnier endete übrigens mit einem großen Triumph für Godfrey Heathcote, der in allen drei Abteilungen (s#2, s#3 und s#4) den ersten Preis erringen konnte. Keeble hat später in der White'schen Christmas-Serie noch als Autor für den Gedenkband an B. G. Laws, An English Bohemian (1933), zur Feder gegriffen.
Der in Nürnberg geborene Johannes Adolf Roegner (28.8.1855–16.8.1910) lernte früh das Schachspiel, trat 1873 in den Nürnberger Schachklub ein, dessen Präsident er nach wenigen Jahren wurde. Besonders verdient machte er sich 1883 bei der Organisation des Kongresses des Deutschen Schachbunds (dessen Problerntumier sich ein 1884 von Max Kürschner unter Mitwirkung von Kohtz und Kockelkom herausgegebenes Buch widmet), wonach Roegner – noch keine 30 Jahre alt – zum Ehrenpräsidenten seines Vereins ernannt wurde. Nach seinem Wechsel nach Leipzig gründete er unter anderem einen Schachverlag, in dem 1885 auch eine von H. von Gottschall verfasste Kleine Problem-Schule erschien. Roegner komponierte auch selbst Probleme, von denen einige in der DSZ erschienen.
Jozsef Szen war Mitte des 19. Jahrhunderts der wohl stärkste ungarische Schachspieler, spielte mehrere Wettkämpfe gegen bekannte Spieler seiner Zeit und nahm u.a. am ersten internationalen Turnier der Schachgeschichte in London 1851 teil. Szen war insbesondere Endspielspezialist (er wies als erster nach, dass das Endspiel wKd1 Ba2b2c2 gegen sKe8 sBf7g7h7 nicht remis, sondern für den Anziehenden gewonnen ist) und gilt als der erste ungarische Problernkomponist. Er wurde vor 200 Jahren geboren. (9.7.1805–13.1.1857).

Todesfälle

Todesfall: Gerade vor Redaktionsschluss erreichte uns die Mitteilung, dass unser langjähriges (seit 1948!) Mitglied und Träger der Goldenen Ehrennadel Albrecht Rothländer Ende Juni verstorben ist.

Impressum  Datenschutz
Anschriften: siehe Vorstand
Internetauftritt: Gerd Wilts