Sie befinden sich hier

Heft 208, August 2004 voriges Heft nächstes Heft

Todesfälle

Walter Supp aus Markgrönigen gehörte innerhalb der Schwalbe zu den besonders aktiven Teilnehmern an deutschen Problemlösungsmeisterschaften. Obwohl er nie ganz vorne mitmischte, gehörte er von Anfang an zum festen Teilnehmerkreis, aus dem er sich erst vor drei Jahren zurückzog. Nicht nur Problemschach, sondern alle Facetten des Schachs faszinierten ihn. Als Partiespieler war er bis zuletzt aktiv, lange Jahre spielte er erfolgreich Ferntschach, und darüber hinaus baute er sich innerhalb von vier Jahrzehnten eine große, mehrere tausend Bände umfassende Schachbibliothek auf. Völlig überraschend und viel zu früh verstarb Water Supp am 1. Juni 2004 im Alter von 60 Jahren.
Kurz vor Redaktionsschluss erreichten uns zwei weitere traurige Nachrichten. Am 9. Juli starb Alois Johandl während eines Urlaubs am Ossiacher See ganz unerwartet nach einem Herzinfarkt, und am 13. Juli erlag der in den letzten Jahren problemschachlich sehr aktive Dr. Claus Wedekind ebenfalls den Folgen eines Herzinfarkts. Nachrufe folgen im nächsten Heft.

Kalenderblatt

Heft 208, August 2004
Noch einen Nachschlag zu Anton Nowotny (siehe Heft 205, S. 336 und Heft 207, S. 442): (Bedrich Formánek, der in dem von J. Vesely, J. Kalendovsky und ihm selbst 1989 herausgegebenen Schach-Lexikon Malá encyklopedie sachu die Lebensdaten Nowotnys mit 22.8.1827–9.3.1871 angibt, teilte mit, dass diese Daten seinerzeit von Jan Kalendovsky aus Brünn ermittelt wurden. Demnach wurde Nowotny am 22.8.1827 in Dobromilice, Bezirk Prostejov, geboren, was durch Einsicht ins Geburtsregister überprüft wurde. Weiterhin starb Nowotny nach Angaben Kalendovskys am 9.3.1871 an Tuberkulose. Er konnte nicht ermitteln, wo sich Nowotnys Grab befindet. Ergänzend gab Formanek noch die folgende Literaturstelle an: Josef Volv – "Kdo byl Dr. A. Nowotny" in Sachová skladba Nr. 15, Sept. 1987, S. 310. Ob die Angelegenheit damit abschließend geklärt ist? Es steht zu befürchten, dass die unterschiedlichen kursierenden Daten trotzdem auch in Zukunft noch für Verwirrung sorgen werden?! Darum hier noch einmal: 22.8.1827–9.3.1871; Nowotny wurde somit 43 Jahre alt (und nicht 41, wie in der DSZ 1871 gemeldet).

Impressum  Datenschutz
Anschriften: siehe Vorstand
Internetauftritt: Gerd Wilts