Heft 251, Oktober 2011 voriges Heft nächstes Heft

Kalenderblatt

Vor 100 Jahren wurde der griechische Problemkomponist Spyros Bikos geboren (1911-1987). Neben dem Geburtsdatum 5. September findet sich in der Literatur auch der 22. August, die Abweichung resultiert vermutlich aus der Tatsache, dass Griechenland bis 1923 noch den Julianischen Kalender verwendete. Bikos war schachlich sehr vielseitig, gab von 1952-65 die Zeitschrift To Mat heraus und war im griechischen Schachverband und auch als Vereinsfunktionär tätig. Eine Athener Straße trägt seinen Namen und es gibt ein nach ihm benanntes jährliches Mannschafts-Pokalturnier sowie einen Schachclub. 1946 gelang es ihm als erstem griechischen Komponisten, in einem internationalen Kompositionsturnier eine Auszeichnung zu erlangen, der dann noch viele weitere folgen sollten, unter anderem eine Silber- und eine Bronzemedaille bei der Schacholympiade Nizza 1974 für Gemeinschaftsaufgaben mit Dimitris Kaprolos.

Der rumänische Arzt und Krebsforscher Prof. Octav Costachel (6.9.1911-16.12.1987) gründete zusammen mit G. Teodoru und F. Ianovcic die Zeitschrift Buletin Problemistic. Auch ein Zweizüger-Thema trägt seinen Namen. Erst im April-Heft wurde kurz an den 175. Geburtstag des tschechischen Komponisten Antonin König (22.4.1836-1.10.1911) erinnert, jetzt jährt sich sein Todestag zum hundertsten Mal. König gehörte zu den Pionieren der böhmischen Schule und war seit 1857 mit einzelnen Problemen im Illustrierten Familien-Journal und in der Leipziger Ill. Zeitung als Komponist aufgetreten. 1869 formulierte König in einem Aufsatz die These, dass Schachproblemen zweierlei Ideen zugrunde liegen können, nämlich 1. die Idee der Mattstellung und 2. die Idee des Spiels. Daraus schon eine Unterteilung zwischen der böhmischen Schule, die sich damals ja erst in ihrem Anfangsstadium befand, und strategischem Gedankengut zu sehen scheint allerdings der späteren Entwicklung zu weit vorzugreifen.

Vor 150 Jahren wurde Arthur Ford Mackenzie geboren (6.10.1861-23.6.1905), der trotz Erblindung zu den bedeutendsten Komponisten seiner Zeit wurde. A. C. White's berühmte Christmas-Serie begann 1905 mit einer unter dem Titel Chess Lyrics erschienenen Zusammenstellung von Aufgaben Mackenzies. Weitere Hinweise sind im Kalenderblatt in Heft 213, Juni 2005 enthalten, das zu Mackenzies 100. Todestag erschien. [GüBü]


Impressum  Datenschutz
Anschriften: siehe Vorstand
Internetauftritt: Gerd Wilts